Naturheilkundliche Diagnose

Oft kommen die Menschen zu mir in die Praxis, nachdem sie bereits eine längere Odysse durch die Gewässer der Schulmedizin hinter sich haben. Wenn auf den Inseln der Schulmedizin kein passender Hafen gefunden wurde, werden alternative Häfen angesteuert. In anderen Worten: die meisten Patienten kommen schon mit einer Diagnose (und einem dicken Ordner mit Arztberichten). Braucht man da noch eine weitere Diagnose? Ja, denn der Blick des Naturheilkundlers ist ein ganz anderer. Und auch Nein, denn die von mir favorisierten therapeutischen Verfahren machen sich den "inneren Arzt des Menschen" zunutze, wie es bereits die berühmten Ärzte Paracelsus und auch Albert Schweitzer formulierten.

Zur Anwendung kommen die Untersuchung durch

  • den Blick auf den Körper: Haltung, Muskulatur, Hautbild, Atemmuster...
  • die Berührung: Muskeltonus, Beschaffung des Gewebes, Temperatur, Festigkeit der Haut...
  • die Reflexzonen am Körper
  • die Irisdiagnose: Hinweis auf Widerstandskräfte, mögliche Krankheitsveranlagung...
  • das ausführliche Gespräch

Diese Untersuchungen sind schmerzlos und werden rücksichtsvoll durchgeführt. Es ist keine Apparatemedizin. Nur in wenigen Fällen, falls Untersuchungsergebnisse nicht schon vorliegen, Zweifel an der Krankheitsursache bestehen (könnte bspw. auch ein Tumor vorliegen, Nierensteine, Herzerkrankung, Infektion oder ähnliches?) ziehe ich die Labordiagnostik hinzu oder werde Sie bitten, vorsorglich Ihren Hausarzt zu konsultieren.

Aus der Befundung allein erstelle ich nicht automatisch eine Diagnose, sondern entscheide vor allem, welches therapeutische Verfahren Ihren "inneren Arzt" bzw. Selbstheilungskräfte voraussichtlich am besten unterstützen wird. So vermeide ich das verbreitete Schubladendenken, richte mich weniger nach Studienergebnnissen mit hunderten oder gar tausenden Teilnehmern, sondern halte meinen Blick weit offen für das, was SIE mir ganz persönlich, ganz individuell präsentieren. Ein Patient ist für mich kein Ding, über das eine Schablone gestülpt werden sollte: So sinnvoll, lebensverlängernd und gar lebensrettend die Schulmedizin ist, hat auch sie ihre Grenzen. An diesen Grenzen angelangt, wenn sie Ihnen keinen geeigneten Hafen für die bestmögliche Weiterfahrt bietet, kann über eine Kursänderung nachgedacht werden. Ihr Leben sollte keine Odyssee sein. Dabei kann ich Ihnen helfen.

Sprechen Sie mich einfach an: Sprechzeiten, Telefonnummern und Kontaktformular finden Sie hier.